Unsere Schweizer Wölfe brauchen JETZT unsere Hilfe!

Der Verein CHWOLF ergreift zusammen mit dem Wildtierschutz Schweiz, dem Verein Wolf Facts, dem Verein Avenir Loup Lynx Jura, der Tessiner Gruppo Uomo e Biodiversità, der Wolfdog Association und der neu gegründeten Gruppe Wolfs-Hirten das Referendum „Nein zum erneut missratenen Jagdgesetz“. Leider wird das Referendum aus politischen Gründen von den grossen Tierschutzorganisationen bis jetzt nicht unterstützt. Für die Grossen ist wichtig, dass die Wolfspopulation insgesamt nicht gefährdet wird, wir als Wolfschutzorganisation können die Abschusspolitik des Bundes jedoch nicht akzeptieren und kämpfen für unsere Schweizer Wölfe. 

50'000 Unterschriften in 100 Tagen
Sammle Unterschriften für unsere einheimischen Wölfe!

Die benötigten 50'000 gültigen Unterschriften in so kurzer Zeit zu sammeln ist eine Herausforderung. Deshalb brauchen unsere Wölfe jetzt jede Unterstützung von allen echten Natur- und Tierschützern!

Das kannst Du tun:
Unterschriften sammeln

  • In der Familie, bei Nachbarn, Freunden und Bekannten, in Vereinen
  • Freunde und Bekannte dazu anregen, in ihren Freundeskreisen und Vereinen selbst zu sammeln
  • Über alle Social-Media-Kanäle verbreiten
  • Etc…

Spenden

Direkt auf das Referendumskonto:
Nein zum erneut missratenen Jagdgesetz, Kantonsstrasse 29, 7205 Zizers
IBAN: CH46 8080 8005 4924 4841 5

oder auf der Referendums-Website www.nein-zum-jagdgesetz.ch

 Unterschriftenbogen

Unterschriftenbogen herunterladen und bestellen

Die Unterschriftensammlung läuft ab 29. Dezember 2022 bis zum 08. April 2023

Die Unterschriftenbogen können auf der Referendumswebsite
www.nein-zum-jagdgesetz.ch  oder bei CHWOLF https://chwolf.org heruntergeladen oder bestellt werden.

Wichtiger Hinweis:

Auf einem Unterschriftenbogen dürfen nur stimmberechtigte Personen aus der gleichen politischen Gemeinde unterzeichnen. Bitte eigenhändig, gut leserlich und vollständig ausfüllen. Einsenden direkt an das Referendumskomitee Wolfs-Hirten, Nein zum erneut missratenen Jagdgesetz, Kantonsstrasse 29, 7205 Zizers

 

Warum ist dieses Referendum für die Wölfe in der Schweiz so wichtig?

 

Einfach gesagt - die Wölfe als wichtiger Teil unseres Ökosystems brauchen unseren Schutz!

Denn das neue Jagdgesetz schützt unsere grossen einheimischen Beutegreifer nicht, sondern lässt deren unsinnige, masslose und unkontrollierbare Tötung und letale Regulierung zu.

 

Kurz-Argumentarium

  • Keine präventiven und sinnlosen Abschüsse geschützter Tiere
    Das neue Jagdgesetz (JSG) ist ein Freipass für die Kantone, den Wolfsbestand unkontrolliert zu dezimieren. In Zukunft können Tiere einer geschützten Art getötet werden, die gar keine Schäden angerichtet haben. Es wird erlaubt ganze Wolfsfamilien abzuschiessen.
    Das Argument der Menschengefährdung ist unsachlich und rein emotional, da es keine faktische Grundlage hat. Der Mensch passt nicht ins Beuteschema des Wolfes und ist durch diesen grundsätzlich nicht gefährdet.
     
  • Gefährdung der Wolfspopulation
    Das revidierte Jagdgesetz legt weder fest, ab wann eine Wildtierpopulation gefährdet ist, noch wer diese Population resp. deren Gefährdung kontrolliert.
     
  • Nicht mit Berner Konvention vereinbar
    Die massive Lockerung des Wolfsschutzes, wie sie das revidierte Jagdgesetz vorsieht, ist mit der Berner Konvention nicht vereinbar.
     
  • Wille des Volkes wird missachtet
    Der Wille des Volkes, welches eine Lockerung des Schutzes von Wölfen sowie anderer Wildtierarten im September 2020 an der Urne ablehnte, wird mit der Umsetzung des neuen Jagdgesetzes missachtet.

 

 

 

Vielen Dank!

Mit Eurer Hilfe können wir es schaffen, die 50‘000 Unterschriften in 100 Tagen zu sammeln!

Danke für Eure Mithilfe und Unterstützung!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.