Warum Sie keine Halsbänder bei hundgutgesichert finden

Die Frage: "Warum führen Sie keine Halsbänder im Sortiment" ? wird oft gestell.

Wir haben nichts gegen Halsbänder als Deko, als Schmuck. ABER....  wenn ich fast tagtäglich auf den Strassen Hunde sehe, die würgend und hustend versuchen so schnell wie möglich vorwärts zu kommen und dann vom Besitzer mit einem Druck auf den Knopf des Leinen-Kastens oder der Leine ruckartig gestoppt und gleichzeitig noch zurück gerissen werden, dreht sich bei mir der Magen um.

Dies geschieht nicht immer beabsichtigt, vielfach gedankenlos oder weil man es nicht anders gelernt hat in der Vergangenheit und es nicht anders kennt. 

Ich stelle mir dann vor, was nun gerade im Innern des Hundehalses passiert und was in der Seele des Hundes passiert.

Im Hundehals 

Beabsichtigt oder nicht, rucken und reissen am Halsband kann Schäden verursachen.

Schäden am Kehlkopf

Nervenschädigungen 

Augen - Überdruck

Verletzungen der Luftröhre

Muskelrisse, Verspannungen, Schmerzen

Schilddrüsenschädigungen.................

Früher war man der Meinung der Hals des Hundes sei mit viel mehr Muskeln versehen und anders gebaut, als der Hals des Menschen. Stimmt! ABER wenn Sie bewusst mit Ihren Muskeln arbeiten sei es beim Sport, oder evt. früher beim "headbangen", dann tun Sie das bewusst und es entstehen keine Schädigungen. Kriegen Sie unerwartet einen Ruck, einen Schlag ins Genick zB. bei einem Autounfall, dann kann ein Schleudertrauma entstehen. So ist es auch beim Hund, egal ob mehr Muskeln am Hals als der Mensch oder nicht. Rucken und reissen am Halsband kommt immer unerwartet für den Hund. So unerwartet wie für den Menschen ein Unfall mit Schleudertrauma.

Die Seele des Hundes?  

Ziehen Sie sich selbst einmal ein Halsband an, befestigen Sie dieses an einer Leine, geben Sie diese Jemandem in die Hand, laufen Sie los, oder besser ziehen Sie sich einmal nach vorne und werden dann ohne Vorwarnung und ohne etwas Falsches getan zu haben ruckartig gestoppt und zurückgerissen. Dann fragen Sie sich, wie sich wohl der Hund dabei fühlt. Er weiss nicht was er angeblich falsch gemacht haben soll, er fühlt Schmerz, er hat sich erschrocken.

Wie sieht es mit dem Vertrauen aus zum andere Ende der Leine bei solchen Aktionen?

Würden Sie einer Person die unerwartet an Ihrem Hals herumruckt und reisst vertrauen?

Halsband ja, als DEKO und SCHMUCK oder für Hunde, die mit lockerer Leine laufen mit Menschen am andern Ende, die nicht rucken und reissen, an einer Leine an der nicht gezogen werden muss, damit es vorwärts geht, eine Leine, die Verbindung von Hundeführer und Hund kennzeichnet und führt nicht reisst und ruckt.

Das hat sehr viel mit Bindung, Vertrauen und Beziehung zu tun. 

Benutzen Sie eine normale Führ,-oder Schleppleine, damit der Hund auch die Chance hat an lockerer Leine zu gehen und gehen zu lernen.

Hundegeschirre beinhalten auch Gefahren für den Hund, nämlich dann wenn sie schlecht sitzen. Hundegeschirre dürfen nirgends einschneiden und dürfen nirgends drücken, deswegen nimmt hundgutgesichert Geschirre, die nicht sitzen ( jeder Hund ist anders ) zurück, wenn diese innert 8 Tagen sauber, nicht gewaschen im Originalzustand nach Absprache retourniert werden.

Sie werden nun denken, am besten wäre es, ganz ohne Halsband oder Geschirr. Ja absolut, das wäre das natürlichste, artgerechteste, wirklich Beste für den Hund. Das geht aber in unsern Breitengraden, unserer Umwelt leider nicht.

Eine solide gute Bindung, gegenseitiges blindes Vertrauen und einander kennen, kann man jedoch zusammen erlernen und erarbeiten. Schafft man das, werden Halsband , Geschirr und Leine zu „DEKO“ Artikeln und das ist dann der absolut artgerechten, natürlichen Bewegung des Hundes, nämlich „nackt“ am nächsten.

In einer guten Hundeschule ist diese Voraussetzung: Bindung und blindes gegenseitiges Vertrauen Technik, Schnelligkeit, Timing und Reaktion erlernbar.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.