Was ist zu beachten während der Brut- und Setzzeit unserer heimischen Wildtiere

Es ist Brut- und Setzzeit für unsere heimischen Wildtiere

Hunde benötigen Auslauf, auch während der Brut- und Setzzeit der Wildtiere. Sei er noch so gut abrufbar. Ein Hund bleibt in seiner Natur ein Jäger.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Hunde im Wald oder in Waldesnähe ihrem Jagdtrieb ungehemmt folgen. Für Jungtiere von Wildtieren kann das tödlich enden. Für tragende Wildtiere kann der zusätzliche Stress ernsthafte Folgen haben. 

Nicht nur das Waldgebiet sondern auch Wiesen ( hohes Gras ) und Hecken sind für Wildtiere wichtige Orte, ihren Nachwuchs zu gebären und aufzuziehen.

Auch dort sollten Hundebesitzer respekt- und verantwortungsvoll sein und dafür sorgen, dass die Jungtiere nicht durch stöbernde oder jagende Hunde gestört werden.

Deswegen ist in den nächsten Monaten vermehrte Rücksicht auf die Natur angesagt, damit brütende, aufziehende, säugende  Wildtiere durch unsere Hunde nicht zu Schaden kommen, oder gar getötet werden.

Die Behörden bitten deshalb um die Unterstützung der Hundehalter/innen  und erinnern diese an die stets zwischen 1. April und Ende Juli geltende Leinenpflicht. 

In speziellen Wildruhegebieten existiert eine ganzjährige Leinenpflicht. In den verschiedenen kantonalen Gesetzen über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (Jagdgesetz) kann man sich darüber informieren.In einzelnen Gemeinden bestehen zusätzliche Bestimmungen. 

Auf jeden Fall gilt : Es kommt vor, dass Jungtiere wie Rehkitze oder junge Vögel alleine angetroffen werden. Diese sind in den seltensten Fällen verwaist. Häufig verlassen Elterntiere ihre Jungmannschaft nur kurz, halten sich versteckt in der Nähe auf. Sie sollten deswegen keinesfalls berührt werden. Bitte Abstand bewahren. Im Zweifelsfall den Jagdaufseher benachrichtigen.

hundgutgesichert führt, damit Ihr Hund trotzdem seinen benötigten Auslauf bekommt und die brütenden und setzenden Wildtiere und ihre „Jungmannschaft“ ungestört bleiben,ein Angebot an Schleppleinen, das mit Längen, Breiten, mit oder ohne Handschlaufe und Material jedem individuellen Bedürfnis gerecht wird.

https://hundgutgesichert.ch/leinen-sicherungen/schleppleinen/?p=1

Es wird dringend  empfohlen Schleppleinen zum Schutz und Wohlbefinden Ihres Hundes nur an einem individuell zu ihrem Hund passenden Hundegeschirr, niemals am Halsband zu befestigen.

Als Geschirr dazu eignet sich hervoragend das AnnyX Safety Multifunktions-Geschirr:

https://hundgutgesichert.ch/leinen-geschirre-spezialgeschirre/sicherheitsgeschirre-fuer-scheue-hunde-sowie-angst-und-panikhunde/?p=1

 Für Hunde die jagen:

Das Safety - Geschirr von AnnyX eignet sich auch hervorragend, wenn der Hund an der Schleppleine geführt werden muss.
Hunde die jagen müssen gesichert werden mit einer Schleppleine und einem passenden Geschirr: Das AnnyX Safety - Geschirr eignet sichperfekt dazu.
Es ist für den Hund sehr bequem zu tragen und verhindert durch den 2.Bauchgurt instinktiv und jagdtrieblich verursachte "Ausbüx-Versuche".
 
Das Safety-Geschirr ist ein Multifunktions - Geschirr:
Durch den 2.Bauchgurt wird das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit verstärkt.
Sei es in öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus, Eisenbahn, Bergbahnen aller Art, etc oder überall wo es
eine hohe Frequenz an Menschen, Tieren und somit Gerüchen gibt, die der Hund durch die grosse Menge nicht sofort einschätzen kann, wie auf Bahnhöfen, Hundeausstellungen, etc.
 
Das annyx Safety-Geschirr verhindert durch den 2. Bauchgurt (wenn es perfekt sitzt) ein ausbrechen von Angst,-und Panikhunden.
 
Aber auch für Senioren,-oder verletzte Hunde ist das Safety-Geschirr von AnnyX eine wertvolle Unterstützung. Hat ein Hund Probleme beim Aufstehen kann man ihn dabei dank dem 2. Bauchgurt hervorragend unterstützen.
 
 
 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.